×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Full text

Title
Transactions of the Symposium on Photo Interpretation

WORKING GROUP 4
LOETSCH-HALLER
219
Wenn k = Anzahl aller “photo plots”, und
kj = Anzahl der “photo plots” im Stratum j
ist, so ergibt sich der Flächenanteil der Stratums j aus
Pj =
kj
T m
Dieser Anteil Pj entspricht der Flächenverteilung in der Zentralprojektion.
Die Umwandlung in die Flächenanteile in der Orthogonalprojektion geschieht
durch
kj
E Wi
(adj.c.) Pj = — k
E wt
1
Gewinnen wir die zum Adjustment notwendigen Höheninformationen nur aus
einem repräsentativ ausgewählten Teil aller “photo plots” (sub sample), so
geht die Formel über in:
1 nj
— Ewi
n 'j i Wi
(adj.c.) Pj = P j.-J— = Pj.-J-,
1 n w
wobei n = Anzahl aller “photo plots” mit bekannter Höhe, und
rij = Anzahl der “photo plots” im Stratum j mit bekannter Höhe.
Die Überprüfung der Photo Interpretation macht immer das Aufsuchen
einer bestimmten Anzahl von “photo plots” im Gelände notwendig. Man
überprüfte dabei bisher nur die Stratenzugehörigkeit des Punktes. Die not
wendige Messarbeit, für jeden dieser “field plots” die Höhenlage festzustellen,
um ein “scale adjustment” durchzuführen, ist unbedeutend. Wir erhalten
dadurch die Unterlagen zur Bestimmung des Faktors —P, den wir als “scale
w
adjustment factor” bezeichnen wollen.
Zur Erläuterung dieses Adjustments wählen wir ein Beispiel, das den Ver
hältnissen im Uthai Thani Wald in Thailand entspricht. Dort wurden zwei
Straten ausgeschieden. Das Stratum 1 (tropical evergreen) war vorwiegend in
den niederen und mittleren Höhenlagen anzutreffen, das Stratum 2 haupt
sächlich in den höheren Lagen. Wir nehmen an, dass keine Interpretations
fehler festgestellt und insgesamt 5.600 “photo plots” interpretiert wurden,
von denen 1.680 in das Stratum 1 und 3.920 in das Stratum 2 fielen.